Hausbau mit Echtholzbausätzen

Artikel aktualisiert am 10.02.2024

Lange habe ich überlegt, wie ich den Bahnhofsbereich des Schmalspurbahnhofs gestalte. Dann ist mir der Bausatz von Busch 1538 aufgefallen und dachte, der muss es sein.

Da man aber auf Modellbahnanlagen immer nur das fertige Ergebnis sieht, will ich mal ein wenig vom “Hausbau” berichten.

Bei dem Bausatz des Hauses handelt es sich um einen s.g. Echtholz-Bausatz. Die einzelnen Teile wurden mittels Laser erstellt und sind somit sehr passgenau. Allerdings ist der Zusammenbau nicht ganz einfach. Und auch wenn der Hersteller Busch schreibt “Zusätzlich sind lediglich ein Bastelmesser und Modellbaukleber … erforderlich”, so ist das nicht richtig. Wir benötigen:

  • Einen Kleber für Echtholz mit dünner Spitze. Ich habe dazu von Faller den Expert Lasercut (170494) verwendet.
  • Ein Bastelmesser incl. Ersatzklingen – hier auf keinen Fall die handelsüblichen Cuttermesser verwenden, sondern ein s.g. Präzisionsmesser (hier ein Beispiel)
  • Ein Einmachgummi – nicht unbedingt notwendig, aber es hilft die Formen während des Abbinden des Klebers zusammen zu halten.
  • Eine kleine Feile um die Grate der einzelnen Teile zu entfernen
  • Holzleim für größere Stellen – z.B. Ponal.
  • Eine Leselupe

Wer noch nie ein Echtholz-Bausatz gebaut hat, dem empfehle ich vielleicht eher erst einmal mit einem weniger anspruchsvollen Modell, wie nebenstehendem Schuppen, anzufangen – auch der ist mit Inneneinrichtung und Beleuchtung – aber wesentlich einfacher zu bauen

Vor dem Zusammenbau gilt es nicht nur alle Teile zu prüfen – ich hatte auch schon Bausätze wo wirklich ein Teil gefehlt hat – sondern auch die verschiedenen Teile mit den Nummern der Bauanleitung zu beschriften. Hört sich vielleicht etwas übertrieben an, aber es gibt Elemente, die sich stark ähneln, aber doch unterschiedlich sind. Legt euch also die Teile am Anfang genau so hin, wie sie in der Bauanleitung dargestellt sind.

Beim Zusammenbau ist zu beachten, dass es viele, sehr ähnlich aussehende Bauteile gibt. Deshalb unbedingt die Nummern und Buchstaben auf der Bauanleitung beachten.

Netterweise hat Busch alle Teile auch mit einer gelaserten Nummer versehen (die aber nicht immer ganz einfach zu finden ist). Die Seite mit der Nummer ist auch die Vorderseite! Und achtet darauf auch wirklich die richtige Seite des Hauses mit dem Fachwerk zu versehen – die Fachwerke rechts und links sehen sich zwar täuschend ähnlich, sind es aber nicht.

Für das Herausnehmen der Teile mittels Präzisionsmesser, sollte man bei kleinen Teilen eine Leselupe verwenden. Nur so lassen sich die teils sehr feinen Stege erkennen, welche wir durchtrennen müssen.

Echtholz - Gefache - Busch - Hausbau

Trennt immer nur die Teile heraus, die ihr gerade benötigt. Wenn ihr diese Hinweise beachtet, dann könnt ihr problemlos nach Bauanleitung vorgehen. Wobei es noch eine Ausnahme gibt:

Echtholz - Gefache - Busch - Hausbau - 2

Eine Besonderheit stellen die Gefache des Fachwerks dar. Auf keinen Fall vorher alle ausstanzen. Die Gefache sind in der Form genau so angeordnet, wie diese später eingesetzt werden müssen. Daher beim Heraus trennen der Teile diese in der gleichen Reihenfolge lassen, wie sie auch in der Form sind!

Gefache einsetzen - Hausbau

Die Reste aus den ausgestanzten Teilen solltet ihr nicht wegwerfen – das Echtholz können wir später noch für viele Bastelarbeiten gut verwenden!

Anders als in der Bauanleitung beschrieben, sollten bei Einbau einer Beleuchtung zunächst noch keine Gardinenhintergründe angebracht werden.

Tatsächlich klebe ich am Anfang nur jeweils 2 der inneren Seitenwände zusammen um dann noch genug Platz zu haben für die Beleuchtungsarbeiten:

Beleuchtung

Wenn wir einen vorbildgetreues Haus bauen, dann sollten wir auch eine vorbildgetreue Beleuchtung vorsehen.

Kurzer Exkurs dazu was ich damit meine: Wenn in Nächternhausen die Lichter angehen, so gehen nie alle Lichter gleichzeitig an, sondern in einigen ersten Häusern wird das Licht angemacht. Nach wenigen Minuten zünden nacheinander die Gaslaternen der Straßenbeleuchtung und in weiteren Häusern wird das Licht angemacht, wobei in einigen nur eine Kerze flackert – in anderen ist dagegen ein Fernsehflimmern zu sehen. Einige Räume werden wieder ausgeschaltet, während andere Räume neu hinzu kommen.

In einigen Beiträgen habe ich bereits über die MobaLEDLib berichtet – eine günstige und sehr zuverlässige Beleuchtungsmöglichkeit mittels RGB und LED Lämpchen.

Wenn ihr neben der Beleuchtung auch eine Inneneinrichtung in die beleuchteten Räume einbauen wollt, so solltet ihr die entsprechenden Fenster maximal mit Passepartouts bekleben, welche dann z.b. teilweise geöffnete Jalousien oder Gardinen darstellen

Nun nutzt aber die schönste Beleuchtung nichts, wenn man nicht auch ein wenig Inneneinrichtung mit einbaut. Zu diesem Zwecke habe ich mittels eines 3D Druckers s.g. Beleuchtungskästen gebaut. Diese sind in Höhe und Breite den jeweiligen Räumlichkeiten und Raumhöhen des Modells angepasst und ich drucke diese immer jeweilig für ein spezielles Modell aus.

Wer keinen 3D Drucker besitzt kann auch mittels Karton, oder Holz solche Beleuchtungskästen herstellen.

RGB LED Einsaetze - Hausbau

Hier seht ihr solche Beleuchtungskästen. Oben ein größere Kasten, welcher für die Beleuchtung des Treppenhauses zuständig ist. Damit diese Kästen nicht durchscheinen müssen sie mit schwarzer Farbe gestrichen werden1effektiver wäre natürlich schwarzer Druck – ich hatte aber nur weißes PLA da für den 3D Drucker.

Ich habe hier RGB LED verwendet, da diese auch unterschiedliche Situation wie Schweißlicht, Fernsehlicht, warmweißes oder kaltes Licht usw. ermöglichen2 sich gut an, aber tatsächlich habe ich einfach eine ganze Serie RGB LEDs und viel weniger SMD LED in meinem Bastelkeller. Ganz unten seht ihr in obigem Bild auch einen s.g. WS2811 Baustein. Dieser wird für den Übergang verwendet, da im Übergang kein Platz für eine RGB LED vorhanden ist und daher wird dort eine normale LED eingebaut.

Testet vor dem weiteren Zusammenbau des Modells die Beleuchtung. Prüft dabei auch, ob das Licht irgendwo durchscheint – gerade der Dachbereich wird häufig vergessen.

Für schwierige Stellen könnt ihr auch schwarzes Papier als Abdeckung verwenden. Vor dem Einbau solltet ihr außerdem die Wände des Hauses überall dort weiß streichen, wo auch eine Beleuchtung ist. Und falls ihr ein wenig in die Inneneinrichtung investieren wollt, dann solltet ihr diese jetzt direkt in die Kästen einbauen. Dabei gilt: Mut zur Lücke! Nachher sieht man teilweise nur schemenhaft Personen und Gegenstände hinter den Fenstern. Insbesondere bei diesem Modell mit Fenstergittern.

Weiterbau

Wenn ihr alle Beleuchtungskästen eingebaut und getestet habt, geht es an die weitere Bearbeitung. Beim Fachwerk solltet ihr sorgfältig arbeiten und spätestens hier kommt auch o.g. Einmachgummi zum Einsatz (auf dem Bild oben sehr ihr, dass ich einen ganz normalen schwarzen Gummi verwendet habe). Danach die Gefache wie oben beschrieben einsetzen.

Auf keinen Falle beide Gebäude schon jetzt zusammen kleben! Und auch die “Kleinteile” wie Regenfallrohre und Schornsteine noch nicht einsetzen3 letzteres habe ich doch gemacht – mit dem Ergebnis, dass diese bei den weiteren Arbeiten dauernd abgefallen sind und ihr mich stundenlang auf dem Fußboden nach den Teilen habt suchen sehen….

Am Ende des Hausbaus solltet ihr dann so ein Bild vor euch haben

Das Ensemble zusammengestellt - Hausbau
Das Ensemble zusammengestellt – Hausbau

Bitte beachten: Die Häuser sind hier nur zusammengestellt – nicht zusammengeklebt! Tatsächlich werden diese auch am Schluss nicht zusammengeklebt. Der Übergang ist nur am linken Haus befestigt.

Unterbau

Was nutzen uns also jetzt die schönsten Bauten, wenn das Umfeld nicht stimmt! Viel zu oft sieht man auf Modellbahnanlagen zwar schön gebaute Häuser, aber es fehlt der Hinterhof, der Garten, die Schaukel, die Mülleimer, das Gartentor usw. usw. Wenn wir das aber alles auf der Anlage machen wollen, dann wird das ein sehr mühsames Geschäft. Viel einfacher ist es das Drumherum am Arbeitsplatz zu erledigen

Stellt niemals ein Haus einfach so auf die Anlage. Überlegt wie das Umfeld in der Realität ausschauen würde und baut dann erst das Umfeld nach. Am Besten geht dies mittels eines kleinen Dioramas welches man am Arbeitsplatz zusammenbaut und dann hinterher in die Anlage einfügt.

Das ist allerdings leichter gesagt als getan! Denn wir müssen ja nicht nur eine Platte anfertigen die genau der Form und Größe unseres “Grundstücks” entspricht, sondern wir müssen auch die Bauhöhe betrachten.

In meinem Fall habe ich (ausnahmsweise) kein Gefälle auf meinem “Grundstück”. Aber die Straße geht vor dem Haus entlang und die Straße liegt auf Höhe 0. Die Häuser müssen also ziemlich genau die Höhe der Bordsteinkante haben – in meinem Falle sind das 4mm. Das hört sich viel an, aber die Bauhöhe der Straße – Spörle Gipsformen – muss ich mit berücksichtigen. Im Holzfundus habe ich dann zum Glück noch eine Hartfaserplatte mit dieser Dicke – aber je nach Einbausituation könnt ihr auch andere Materialien, wie z.B. Styrodur oder Kunststoffplatten verwenden.

Zum Abnehmen der Maße am Ort des späteren Einbaus verwende ich normales DIN A4 Papier. Reicht es von der Größe nicht, dann einfach mehrere A4 zusammenkleben. Rechts im Bild sieht man übrigens besagtes Papier. Da am Ende des Grundstücks die Bahn in einem Bogen verläuft ist das Papier auch entsprechend gebogen. Hilfreich ist hier ein s.g. Bogenlineal. Vorne werden die Spörle Formen testweise angelegt um den Radius des Straßenbogens zu ermitteln

Kellerabnahme - Hausbau
Hausunterbau - der Keller entsteht - Hausbau

Das Papier wird dann auf das Holz gelegt und die Umrisse mit einem Faserstift nachgezogen und ausgesägt. Hier seht ihr besagten “Unterbau”. Vorne verläuft nachher die Straße und die Löcher sind für die Beleuchtung. Links seht ihr ein Podest für den Biergarten aus dem 3D Drucker, da das linke Haus bei mir ein Gasthaus mit Biergarten werden soll. Der Bodenbelag des Biergartens wurde aus Furnierholz erstellt.

Dioramenbau

Hinter dem Haus ist noch Platz für einen Schuppen, wie es ihn früher an vielen Häusern gab um Gerätschaften, Fahrzeuge usw. unterzustellen.

Ihr habt ja sicher die Holzreste vom Hausbau nicht weggeworfen, sondern aus diesen Resten können wir jetzt einen Schuppen herstellen. Für die Seiten wurden Schaschlikspieße verwendet und das Dach ist noch von einem Lokschuppen übrig geblieben. Auch die ein oder andere Holzleiste findet hier noch ihr Auskommen.

Ein Schuppen entsteht aus Resten - Hausbau
Strassenrandsteine - Hausbau

Vorne werden Straßenrandsteine am Profil unseres “Unterbaus” mittels dünner Holzleisten angebracht. Mit einer Säge4wohl dem, der einen Dremel sein eigen nennt, werden dann die Steine imitiert. Das biegen geht am Besten, wenn man die Leisten vorab in ein Wasserbad legt. Oder ihr habt einen “Beschwerungsstein”. Kleben reicht hier aber vollständig.

Hier sieht man, warum es wichtig ist, dass das Nachbarhaus nicht fest verbunden ist: Die (Gips)straße bis in den Hinterhof zu verlegen, ist nämlich so wesentlich einfacher. Den Straßenbau selbst hatte ich mal detailliert in diesem Beitrag beschrieben. Die senkrechten Pfähle rechts im Bild sind Platzhalter für den späteren Schuppen, da die Bohrungen sonst beim späteren Begrasen sonst nicht mehr sichtbar wären.

Strassenbau Hinterhof - Hausbau

Zaunbau - Hausbau

Zaunbau – dazu verwende ich wieder Schaschlickspieße, die in möglichst gleichem Abstand (!) aufgestellt werden. Die Begrünung ist hier übrigens auch schon erfolgt. Im Hintergrund habe ich 3mm Fasern und im Vordergrund am Zaun 6mm Fasern verwendet. Erst ganz zum Schluss erhält der Zaun auch seinen Behang aus Fliegengitter o.ä.

Ein Biergarten entsteht - Hausbau

Der Biergarten sollte mit einem Rankgitter versehen werden. Vorher müssen natürlich schon Tische, Bänke und Figuren eingesetzt werden 5– wer das später machen will ist ganz schnell Kandidat für den nächsten Psychofilm…. Die Zange dient als Beschwerung während des Abbindens des Leims. Sämtliche Teile hier stammen aus dem 3D Drucker (von den Figuren mal abgesehen)

Begrünung des Biergartens

Zum Schluss erfolgt noch die Begrünung des Biergartens (und außerdem seht ihr hier noch meinen Eisenblock mit dem ich die Holzleisten vorne in die Biegung zwinge)

LED BIergarten bei Nacht - Hausbau

Weil ein Biergarten natürlich auch am Abend beleuchtet sein soll, hat er eine extra Beleuchtung mittels SMD LEDs erhalten. Die (sehr dünne) Verkabelung wurde an den unteren Traversen angeklebt (das ist UHU Hart mein Favorit). Durch die Begrünung fällt die Verkabelung aber praktisch nicht auf (wäre aber wohl auch eh ziemlich egal, da schon fast wieder originalgetreu.

Am Schluss solltet ihr noch die oben erwähnten “Kleinigkeiten” mit anbringen: Fahrzeuge, Mülltonnen, Bierfässer, Figuren, Unrat, eine alte Bank, Milchkannen usw. usw. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Einbau

Nun können wir – endlich – unser Diorama in der Anlage platzieren. Und weil ihr so lange durchgehalten habt, hier ein paar Bilder vom Einbau incl. einiger Nachtaufnahmen.


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.

Visits: 66

Translate »